DARK RIDE

DARK RIDE ist eine Art musikalische Kunst-Performance. Als Regisseur habe ich zusammen mit dem Orchester im Treppenhaus eine musikalische Laufgeisterbahn realisiert.

In eine leerstehende Etage des hannoverschen Betonkolosses „Ihmezentrum“ wurde eine surreale Traumwelt gebaut. Verschiedene Erlebnisräume und verwirrenden Wegeführung. Der Zuschauer musste sich in dieser Welt seinen Weg selbst erschließen.

Jeder Raum wurde so ausgestattet, dass die Musik darin optimal zur Geltung kommen konnte. Für Schuberts Traum von Frühling entstand ein Wald inmitten des Betonkolosses, ein Raum, der die Zuhörer in eine Filmszene versetzte. Für Mendelssohns Streichquartett-Satz wurde das Publikum in einen komplett dunklen Raum geführt, in dem das Quartett aus allen vier Ecken im Dunkeln spielte. Die Gänge dazwischen waren dunkel, vernebelt, verengten sich, veränderten sich je nach Blickwinkel. Komplettiert wurde das Erlebnis durch kostümierte und geschminkte Liftboys, die als Schnittstelle zwischen Außen- und Innenwelt fungierten und Teil der Rahmengeschichte waren.

Alle Vorstellungen waren ausverkauft, der Andrang war so hoch, dass schon vor der Premiere mehr als 600 weitere Reservierungen nicht mehr angenommen werden konnten. Im bestehenden Rahmen konnten fast 1000 Besucher das Projekt erleben.

KURZINFO

27. bis 31.10.17 im Ihmezentrum Hannover

insgesamt 45 Vorstellungen


Regie: Damian Schipporeit

Künstlerische Leitung: Thomas Posth

Produktionsleitung: Amely Preuten
Musik: William Byrd: Ave Verum Corpus / Tomas Dusatko: Diastema / Franz Schubert: Frühlingstraum aus Winterreise / Felix Mendelssohn Bartholdy: Adagio aus dem Quartett Nr. 6 f-Moll op. 80 / Sebastian Wendt: Where have all the people gone?


Bau: Task Force des Orchester im Treppenhaus und Freunde
Technik: Fliegende Bauten Hannover
Produktion: Orchester im Treppenhaus


Förderung: Stiftung Niedersachsen / Region Hannover / Hannover Stiftung / Klosterkammer Hannover